23. Spieltag in der Primera Division: Titelrennen wird zur „One-Club-Show“

14. Februar 2012
Von
Diese Seite teilen:

„Neue Besen kehren gut“ heißt es ja gerne im Volksmund. Und noch lieber findet dieses Zitat im Fußball Verwendung, wann immer ein Verein meint, mit einem Trainerwechsel für frischen Wind zu sorgen. Beim FC Sevilla war es jüngst so weit. Da ersetzte Michel Marcelinho. Gebracht hat es – vorerst zumindest – nichts, denn wieder ging Sevilla zum Abschluss des 23. Spieltags in der spanischen Primera Division leer aus. „Leer“ ist ein gutes Stichwort, denn um den FC Barcelona sollte man sich mittlerweile doch ein wenig Sorgen machen. Barca lässt die Souveränität der vergangenen Spielzeit vermissen. In Osasuna setzte es für die Elf von Pep Guardiola die nächste Niederlage. Damit droht aus einem spannenden Titelrennen und Zweikampf eine One-Man-Show zu werden, denn Real Madrids Vorsprung auf die Katalanen beträgt nun schon stolze zehn Zähler. Und ausgerechnet jetzt muss der scheinbar angeschlagene FC Barcelona in der Champions League bei Bayer Leverkusen ran. Angepfiffen wird heute Abend in der BayArena um 20.45 Uhr.

Real Sociedad – FC Sevilla 2:0 (0:0)

Wenigstens für den ehemaligen Nationalspieler und Ex-HSVler Piotr Trochowski läuft es gut, denn der Mittelfeldmann durfte bei Real Sociedad volle 90 Minuten ran. Alles andere als gut allerdings präsentierte sich seine Mannschaft in San Sebastian: Denn der FC Sevilla verlor auch dort mit 0:2. Mit dem einstigen Top-Spieler Michel als Coach an der Seitenlinie wollte der Verein aus Andalusien eigentlich die Trendwende schaffen, nachdem Trainer Marcelinhos Engagement zuletzt alles andere als vom Erfolg gekrönt war. Das misslang gründlich, weil erst Carlos Vela das 1:0 für Real Sociedad erzielte (65.). Als die Gäste noch geschockt reagierten, nutzten die Basken die Gunst der Stunde und schlugen in Person von Ruben Pardo zwei Minuten später abermals (68.). Das war dann auch die Vorentscheidung. Sevilla fand nicht mehr zurück ins Match und rutschte somit auch bis auf Platz 13 ab. Und bis zu den Abstiegsrängen ist es auch nicht mehr weit…

CA Osasuna – FC Barcelona 3:2 (2:0)

Was hat Barca in der jüngsten Vergangenheit alles für Siege gegen CA Osasuna gefeiert? Vier Siege in Folge gelangen den Katalanen gegen das Team aus Pamplona, keinen Gegentreffer kassierte man dabei, satte 15 Treffer wurden bejubelt. Das Hinspiel entschied Barcelona sogar mit sage und schreibe 8:0 im Camp Nou zu seinen Gunsten. Und jetzt das: Bei CA Osasuna verlor der amtierende Meister aus Spanien im Kampf um die Titelverteidigung weiter an Boden und 2:3. Gefeierter Mann in Reihen der Gastgeber war dabei Dejan Lekic, der im Stadion Reyno de Navarra sehr zur Verwunderung Barcas, aber wohl auch der eigenen Fans, schon in der Anfangsphase zwei Mal einnetzte (5./20.). Und so lag der Außenseiter früh 2:0 in Front, obwohl das Mittelfeld Barca gehörte. Doch das alleine reichte nicht, wenn die Aktionen nach vorne harmlos blieben. Direkt nach dem Wiederanpfiff traf dann Alexis Sanchez nach Vorarbeit von Dani Alves zum Anschluss (52.). Alle erwarteten nun, dass die Partie ihren gewohnten Lauf nehmen würde – und sahen sich getäuscht. Denn über Nino rollte schon Osasunas nächster Angriff, den Raul Garcia mit dem 3:1 abschloss (57.). So blieb das 2:3 durch Nachwuchsstar Cristian Tello in der 73. Minute nur Ergebniskosmetik, auch, weil Cesc Fabregas in der Nachspielzeit die größte Chance mit einem Kopfball verpasste.

Real Madrid – UD Levante 4:2 (1:1)

Hatte sich Real Madrid die Pleite des Erzrivalen am Samstagabend noch vergnüglich vor dem Fernseher angesehen, waren die Königlichen Tags darauf gegen UD Levante gefordert. Und wie gewöhnlich kam die Mannschaft von Jose Mourinho in der ersten Hälfte im Santiago Bernabeu nur schwer in Tritt. Nach 45 Minuten stand es lediglich 1:1. Gustavo Cabral hatte schon nach fünf Minuten für einen Blitzstart der Gäste gesorgt (5.). Kurz vor dem Pausentee allerdings verschuldete Vicente Iborra, der bereits Gelb gesehen hatte, mit einem absichtlichen Handspiel einen Strafstoß. Iborra flog per „Ampelkarte“ vom Feld, Cristiano Ronaldo ließ sich die Gelegenheit zum Ausgleich nicht nehmen (45.). Der portugiesische Superstar hatte durch die Dezimierung Levantes jetzt natürlich auch mehr Räume und legte prompt zwei weitere Treffer nach (50./57.). Beim Zwischenstand von 3:1 schien die Partie gelaufen, zur Überraschung aller verkürzte allerdings Arouna Kone noch einmal auf 2:3 (63.). Doch das Hoffen der Gäste auf die Sensation wurde schnell zu den Akten gelegt, denn kurz darauf machte Karim Benzema alles klar (66.).

Rayo Vallecano – FC Getafe 2:0 (1:0)

Noch einmal nach Madrid, wo der kleine Vorstadtclub Rayo Vallecano den FC Getafe empfing und sich wieder einmal auf seinen torgefährlichen Akteur im Mittelfeld verlassen durfte: Michu heißt der gute Mann, dem in der 35. Minute sein bereits elfter Saisontreffer gelang. Als die Gäste dann nach einer guten Stunde in Person von Michel auch noch im wahrsten Sinne des Wortes Rot sahen, spielte das Rayo natürlich in die Karten. Es dauerte nicht lange, da gelang Diego Costa mit dem 2:0 die Vorentscheidung (64.). Diesen Vorsprung brachte die Elf von Coach Sandoval vor 11.000 Zuschauer im Stadion Vallecas Maria Teresa Rivero dann locker über die Zeit.

Die weiteren Ergebnisse des 23. Spieltags in der Primera Division:

Racing Santander – Atletico Madrid 0:0 (0:0)
Real Betis – Athletic Bilbao 2:1 (1:1)
FC Malaga – RCD Mallorca 3:1 (1:1)
FC Valencia – Sporting Gijon 4:0 (1:0)
FC Villarreal – FC Granada 3:1 (1:0)
Espanyol Barcelona – Real Saragossa 0:2 (0:0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive